Errichtung einer Pulverbeschichtungsanlage

Mit dem Projekt soll eine vollautomatische Pulverbeschichtungsanlage spezialisiert für Formblechartikel am Standort Rottenmann errichtet werden. Diese wird als Kreisförderanlage mit kontinuierlicher Fördergeschwindigkeit konzipiert. Die zu beschichteten Artikel werden manuell auf die Gehänge der Kreisförderers gehängt, wo sie vollautomatisch die Behandlungsschritte Vorreinigung, Haftwassertrocknung, Pulverbeschichtung und Angelieren/ Einbrennen durchlaufen. Nach einer Abkühlstrecke werden die fertig beschichteten Teile manuell entnommen.

Die Anlage wird State of the Art ausgeführt und ist somit technisch das Optimum des am Markt Befindlichen!

Zur Versorgung der Anlage ist der Stromanschluss zu erhöhen und ein Ferngasanschluss neu einzuleiten. Zur Heizung der Vorreinigungsanlage ist eine neue Heißwasserheizung, zum Pulverprozess mit reinster Druckluft eine neue Druckluftstation notwendig! Für diese Komponenten ist die Errichtung eines zusätzlichen Technik Raumes, der außen liegend an das Gebäude angebaut werden soll, erforderlich.
Da emissionsbehaftete Luft über Dach ausgeleitet wird, ist die Errichtung einer Zuluftanlage zur Ausgleichung des Zuluftdefizits im Raum umzusetzen!
Aufgrund der zusätzlichen Mitarbeiterzahl ist die Errichtung eines Sanitärraumes (WC- und
Duschgelegenheiten) erforderlich.
Um die Roh- und Fertigartikel in die Halle manipulieren zu können ist neben dem technischen Equipments Stapler und Anhänger die Errichtung einer Schleuse (Stahlzubau mit Schnelllauftoren) zu konzipieren. Aufgrund von Explosionsschutzmaßnahmen ist die Errichtung eines ableitfähigen Bodens und die Optimierung der Blitzschutzanlage erforderlich!

Meilensteine:

Vergabe Mitte August 2018

Lieferung und Montagebeginn Mitte November 2018

Inbetriebnahme Anfang Februar 2019

Auslieferung der ersten Fertigteile Mitte Februar 2019

Optimierung - LessonsLearnd - Projektabschluss Mitte 2019


Speziell die notwendigen Fachkräfte sollen rechtzeitig eingestellt werden, um bei der Installation und Inbetriebnahme der Anlage mitzuwirken und so die Anlage bestens kennenzulernen! Wir haben weiters gute Beziehungen zu Lieferanten und dienstleistenden Stellen, um etwaig notwendige externe Unterstützung erfahren zu können.

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert.

Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden sie auf www.efre.gv.at